Ihre Gastgeber im
Clubhaus des FC Neibsheim


freuen sich auf Ihren Besuch!


ktuell:


 
Testspielsieg gegen U23 des FC Friedrichstal
Am Faschingssonntag traf der FC Neibsheim auf dem Kunstrasenplatz in Diedelsheim auf die U23 des Oberligisten FC Friedrichstal. Gegen die bärenstarke junge Truppe überraschte der FCN mit einem 2:1-Sieg, obwohl 8 Stammspieler wegen Urlaub bzw. Verletzungen fehlten. So kam auch der A-Jugendliche Florian Strobel zu seinem Debüt in der 1. Mannschaft und zeigte auf der "Sechser-Position" eine starke Leistung. Philipp Egle feierte nach seiner langwierigen Verletzung ein gelungenes Comeback. Unter den Augen von Oberliga-Chefcoach Andreas Augenstein hatte Friedrichstal zunächst Feldvorteile und viel Ballbesitz, doch der FC Neibsheim stand mit Stefan Schütz und Jonathan Weniger defensiv sehr gut. Nach 10 Minuten entschärfte Andreas Vogel einen Gewaltschuss der Gäste aus Friedrichstal und kurz danach scheiterte Philipp Egle auf der anderen Seite knapp. Routinier Christian Dörr half ebenfalls aus und präsentierte sich topfit. Nach einer gelungenen Eckballvariante ging Neibsheim in Führung, als Marcel Löffler das Leder gekonnt über den FCF-Torwart hob. Zahlreiche Zuschauer sahen eine abwechslungsreiche Partie, mit deren Leitung Schiedsrichter Rolf Göpferich erwartungsgemäß keinerlei Probleme hatte. Nach dem Seitenwechsel hatte Philipp Stuck das 2:0 auf dem Fuß, Gästekeeper Morbitzer konnte jedoch parieren. Friedrichstal bejubelte in der 65. Minute den 1:1-Ausgleich durch Kubilay Gencboy, der nach einem schönen Angriff über außen den Ball ins Neibsheimer Tor hämmerte. Zehn Minuten vor dem Schlusspfiff zirkelte Dennis Kral einen 20-Meter-Freistoß in die Maschen und sorgte so für den 2:1-Siegtreffer. Die eingewechselten Stefan Gerweck und Baris Kocatürk halfen in der Schlussphase noch mit, das Ergebnis zu sichern. Anschließend wurde im Neibsheimer Clubhaus in gemütlicher Runde das Spiel analysiert. FC-Trainer Vogel war froh, dass sein "Personalpuzzle" den spielstarken Gästen von Coach Ralf Österle gewachsen war und Chefcoach Augenstein konnte einige Nachwuchsspieler im Einsatz erleben und bekam bei seiner Spielbeobachtung wertvolle Erkenntnisse.